UniHD

A92: Follikuläres Adenom der Schilddrüse

Histologie

  • Tumor von fester Konsistenz und hellerer Farbe als das normale angrenzende SD-Gewebe.
  • Follikulär gebaute Neoplasie mit mikro-, normo-, makro- oder gemischt-follikulärem Aufbau
  • Ausbleibende lobuläre Unterteilung (im Vergleich zur normalen SD)
  • Tumorzellen isomorph, ähnlich normalen Schilddrüsenepithelien
  • Expansiv wachsender Tumor mit umgebender bindegewebiger Pseudokapsel und Kompression des umliegenden SD-Gewebes
  • Keine Gefäßinvasion, kein kapselüberschreitendes Tumorwachstum
  • Zentral oft regressive Veränderungen in Form von Verkalkungen und Fibrosen

Kurspräparat

Ätiologie
Gehäuftes Vorkommen in Jodmangelgebieten

Klinisch-pathologische Korrelation
Follikuläre Adenome stellen sich szintigrafisch meist als kalte Knoten dar (keine Produktion von Schilddrüsenhormonen), beim toxischen Adenom (Produktion von Schilddrüsenhormon mit Hyperthyreose) als heiße Knoten. Follikuläre Adenome können (nach meist langem Verlauf) in follikuläre Karzinome übergehen.

Klinik
Es imponiert meist ein solitärer runder oder ovaler, gut abgekapselter Knoten von fester Konsistenz. In der Sonografie fallen im Bereich des Knotens echoarme Areale auf. Zur Bestimmung ob es sich bei den Raumforderungen um kalte oder heiße Knoten handelt, hilft die Bestimmung des Serum-TSH-Spiegel. Zur weiteren Diagnostik kann die FNA mit Zytologie und die Szintigrafie herangezogen werden.

FNA und Zytologie
Ist bei der zytologischen Befundung eine Unterscheidung zwischen follikulärem Adenom und hochdifferenzierten follikulärem Schilddrüsenkarzinom nicht sicher, sollte dem Befund einer sog. “follikulären Neoplasie” eine chirurgische Sanierung folgen.

Therapie
Chirurgische Enfernung des SD-Knotens. Bei heißen Knoten auch Radiojodtherapie möglich.

Bearbeiter: Peter Sinn
Letzte Änderung: 5.03.2017
INF224

  6.3 Epitheliale Tumoren  

Bilder

688-H

Abb. 663: Follikulär gebaute Neoplasie mit gemischt mikro und normo-follikulärem Aufbau, umgeben von einer bindegewebigen Pseudokapsel.


688-H

Abb. 664: Neoplastische Follikel unterschiedlicher Größe von isomorphen Follikelepithelien mit sog. Resorptionsvakuolen begrenzt

6 Neoplasien - Skript

6.3 Epitheliale Tumoren - Weitere Kurspräparate