UniHD

A23: Aneurysma dissecans

Histologie

  • Organdiagnose Aorta (großes, arterielles Gefäß mit muskulärer Wandung)
  • Spaltung der Aortenwand innerhalb der Media mit breitflächiger Einblutung in die Gefäßwand
  • Geringe, bindegewebige Verdickung der Intima (Intimafibrose)
  • mukoide Auflockerung der Media in den angrenzenden Präparateanteilen (mukoide Mediadegeneration)

Kurspräparat

Einteilung der Aneurysmata

  • Aneurysma verum: Zumeist arteriosklerotisch bedingte Aussackung der Gefäßwand unter Einbeziehung aller Wandschichten. Prädilektionsstelle: Bauchaorta.
  • Aneurysma spurium/falsum: Ausbildung eines blutgefüllten, neben dem Gefäß gelegenen, falschen Lumens, meist traumatisch, z.B. nach Punktion einer größeren Arterie oder Dezelerationstrauma (Autounfall).
  • Aneurysma dissecans: Kein Aneurysma im engeren Sinne, sondern ein Einriß der inneren Gefäßwandschichten (meist Intima und Teile der Media) mit Ausbildung einer Wühlblutung innerhalb des so gebildeten Pseudolumens. Typ A-Dissektion = Dissektion der Aorta ascendens, Typ B-Dissektion: Dissektion distal des Aortenbogens. Häufigste Ursache der Aortendissektion ist die Arteriosklerose mit mikrozystischer/mukoider Mediadegeneration. Daneben können aber auch Bindegewebserkrankungen (Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom) zur Ausbildung von Aortendissektionen insbesondere bei jüngeren Patienten führen.

Allen Aneurysmata gemeinsam ist das Rupturrisiko, das abhängig von der Lokalisation oftmals mit lebensgefährlichen Blutungen einhergeht. Blutdruckspitzen können daher bei Aneurysma-Patienten lebensgefährlich sein.

Bearbeiter: Sebastian Aulmann
Letzte Änderung: 5.03.2017
INF224

  4.1 Arteriosklerose  

Bilder

A23 Aneurysma dissecans

Abb. 571: Akute Dissektion der Aorta mit Aufspaltung der Media und frischer Einblutung

4 Zirkulationsstörungen - Skript

4.1 Arteriosklerose - Weitere Kurspräparate