UniHD

A52a: Hodgkin-Lymphom (gemischte Zellularität)

Histologie

  • Organdiagnose: Lymphknoten
  • Mischtyp des M. Hodgkin (gemischte Zellularität)
  • Hodkin-Zellen
  • Sternberg-Riesenzellen
  • Lakunenzellen
  • begleitendes Granulationsgewebe
  • Befall aller Lymphknotenstationen möglich, meist auch Milzbefall in Form bis zu 2 cm großen Knoten, die dem Bild einer grobgriebigen Wurst (Bauernwurstmilz) ähneln

Kurspräparat

Definition
Hämatologische Neoplasie (Syn.: Lymphogranulomatose, Morbus Hodgkin) mit meist wenigen Tumorzellen in einem dominierenden tumorinduzierten Entzündungsinfiltrat aus Lymphozyten, Neutrophilen, Eosinophilen, Makrophagen und Fibroblasten und mit einer insgesamt recht guten Prognose.

Klassifikation
Das Hodgkin-Lymphom wird nach der WHO-Klassifikation histologisch wie folgt eingeteilt:

  • klassisches Hodgkin-Lymphom
    • Klassisches Hodgkin-Lymphom vom nodulär-sklerosierenden Typ (82%)
    • Klassisches Hodgkin-Lymphom vom Mischtyp (14%)
    • Noduläres lymphozytenreiches klassisches Hodgkin-Lymphom (3%)
    • Lymphozytenarmes klassisches Hodgkin-Lymphom (1%)
  • Lymphozyten-prädominantes Hodgkin-Lymphom (Lymphozytenreiches noduläre Paragranulom) (3-5%)

Die malignen Zellen des Hodgkin-Lymphoms stellen nur einen kleinen Prozentsatz der Tumorzellopopulation in den betroffenen Lymphknoten dar. Der größte Teil der tumorösen Lymphknoten wird aus der reaktiven Population von Lymphozyten, Makrophagen, Plasmazellen und Eosinophilen gebildet. Als neoplastische Zellpopulation gelten die Hodgkin-und Reed-Sternberg (H-RS) Zellen. Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass die H-RS Zellen aus B-Lymphozyten hervorgehen. Aufgrund der klaren Demonstration des Ursprungs der H-RS von lymphatischen Zellen wird der früher gebräuchliche Begriff “Morbus Hodgkin” heute durch “Hodgkin-Lymphom” ersetzt.

Pathophysiologie und Klinik:

  • A-Symptomatik: keine Allgemeinbeschwerden.
  • B-Symptomatik: Allgemeinbeschwerden in Form von Gewichtsverlust, Fieber und Nachtschweiß. Prognoseverschlechterung.

Therapieprinzip: Polychemotherapie mit/ohne Bestrahlung.

5-Jahres-Überlebenszeit: 75–99%.

Bearbeiter: Peter Sinn
Letzte Änderung: 5.03.2017
INF224

  6.6 Hämatologische Neoplasien  >>

Bilder

A52 Hodgkin-Lymphom

Abb. 8: Mehrkernige Reed-Sternberg Zelle mit mit prominenten Nukleoli beim klassischen Hodgkin-Lymphom.

6 Neoplasien - Skript

6.6 Hämatologische Neoplasien - Weitere Kurspräparate