UniHD

A36: Herzmuskelabszesse

Histologie

  • Organdiagnose: Herz
  • Mehrere, im Myokard gelegene septische Streuherde
  • Gemischt leukozytäres Entzündungsinfiltrat
  • Erregernachweis (Pilze!)

Kurspräparat

Klinisch-pathologische Korrelation

Das Auftreten multipler Herzmuskelabszesse ist typischerweise Folge einer hämatogenen Erregeraussaat im Rahmen eines septischen Geschehens. Durch die generalisierte Freisetzung von Entzündungsmediatoren und Toxinen (erregerabhängig) kann sich in der Folge ein septischer Schock mit Vasodilatation, Aktivierung der Gerinnungskaskade mit konsekutiver Verbrauchskoagulopathie und Multiorganversagen (Minderperfusion!) entwickeln. Klinisch muß neben der Sanierung des Erregerreservoirs (Herzklappen, zentrale Venenkatheter u.a.) die Beherrschung der Kreislaufsymptomatik sowie die Aufrechterhaltung der Funktion lebenswichtiger Organe wie Nieren, Leber und Lungen im Vordergrund stehen, bei Auftreten eines Multiorganversagens ist die Prognose ungünstig (Letalität des septischen Schockes ca. 70%).

Bearbeiter: Sebastian Aulmann
Letzte Änderung: 5.03.2017
INF224

  4.4 Schock  

Bilder

685

Abb. 573: Herzmuskulatur mit zahlreichen Pilzhyphen und Granulozyten (PAS)

4 Zirkulationsstörungen - Skript

4.4 Schock - Weitere Kurspräparate