UniHD

A01: Braune Atrophie des Herzmuskels

Histologie

  • Organdiagnose: Myokard
  • Verkleinerung der Kardiomyozyten mit Verschmälerung des Zytoplasmas und relativer Vermehrung der Zahl der Zellkerne je Gesichtsfeld
  • Paranukleäre Einlagerung von gelb-braunen Lipofuszingranula in die Kardiomyozyten

Kurspräparat

Klinische Korrelation
Unter der braunen Atrophie des Herzmuskels versteht man eine physiologische Atrophie, bei der der Herzmuskel aufgrund der Schrumpfung der Kardiomyozyten und der Einlagerung von Lipofuszingranula eine dunkelbraune Farbe annimmt. Das Herzgewicht ist deutlich reduziert, relativ zum Körpergewicht jedoch normal. Die Kammerwanddicke ist vermindert und beträgt meist weniger als 1 cm.

Eine braune Atrophie des Herzmuskels tritt unter folgenden klinischen Konstellationen auf:

  • im hohen Alter (= Altersinvolution)
  • bei Kachexie (krankhafter Gewichtsverlust des Gesamtorganismus)

Lipofuszin im Herzmuskel
Lysosomen und Lipofuszingranula kommen in der Kernpolregion vor und haben einen Durchmesser von bis zu 2 µm. Sie enthalten eine elektronendichte Matrix und sind von einer Membran umgeben. Der Lipofuszingehalt der Herzmuskelzellen nimmt mit dem Alter bis auf etwa 10% des intrazellulären Volumens zu.

Bearbeiter: Peter Sinn
Letzte Änderung: 5.03.2017

Video-Tutorial zum Thema

INF224

<<  1.2 Atrophie, Hypoplasie  

Bilder

A01 Braune Atrophie (Herz)

Abb. 356: Verschmälerung der Muskelfasern und Einlagerung von gelb-braunen Lipofuszingranula im Zytoplasma.


A01 Braune Atrophie (Herz)

Abb. 357: Deutlich verminderte gesamte Breite des Myokard.

1 Zelluläre Adaptationen - Skript

1.2 Atrophie, Hypoplasie - Weitere Kurspräparate