UniHD

Z019: Rheumatismus nodosus

Epitheloidzellgranulom mit zentraler fibrinoider Kollagennekrose mit Vernarbungsneigung bei rheumatoider Arthritis.

Pathophysiologie und Klinik
Rheumaknoten treten in bis zu 20% der Fälle von rheumatoider Arthritis auf und wurden auch in Assoziation mit einem systemischen Lupus erythematodes beobachtet. Sie sind überwiegend im Bereich der Ellenbogen, Unterarme, Hände und Ohren lokalisiert und imponieren als harte, hautfarbene Knoten.

Histologie
Granulomatöse Entzündung. Zentral gelegen eine homogen eosinophile Degeneration des Kollagens mit Kerntrümmern. Im Rand ein palisadenartig angeordnetes Infiltrat aus Histiozyten und Riesenzellen.

Kurspräparat

Bearbeiter: Brigitte Maag
Letzte Änderung: 5.03.2017
zahn

  3.4 Immunpathologie  

3.4 Immunpathologie - Weitere Kurspräparate