UniHD

Z060: Globumaxilläre Zyste

Definition
Die globulomaxilläre Zyste ist im Oberkiefer zwischen dem seitlichem Schneidezahn und dem Eckzahn lokalisiert und gehört zur Gruppe der dysontogenetischen Zysten.

Pathogenese
Die globumaxilläre Zyste entsteht aus Resten des Hochstetterschen Epithelmauer im Verschmelzungsbereich des lateralen und medialen Nasenwulstes (laterale fissurale Zyste) und wird als Abortivform der Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalte angesehen. Die Wurzeln von Schneidezahn und Eckzahn sind auseinandergedrängt. Die Zyste unterscheidet sich nicht von einer zahnlosen odontogenen Zyste. Sie kann eine beträchtliche Größe annehmen und die Kieferhöhle verdrängen.

Klinik
Bevorzugt bei Frauen, besonders im 2. Lebensjahrzehnt. Langsames Wachstum. Zähne vital, nur auseinandergedrängt.

Therapie
Wie bei entsprechender odontogener Zyste.

Histologie
Meistens plattenepitheliale Auskleidung. Selten Zylinder- oder Flimmerepithel.

Kurspräparat

Bearbeiter: Brigitte Maag
Letzte Änderung: 5.03.2017