UniHD

Z016: Sarkoidose (Lymphknoten)

Wenig häufige, mehr oder minder generalisierte, Propionibakterien-assoziierte Krankheit mit charakteristischer granulomatöser Entzündungsreaktion v. a. in Lunge und Lymphknoten, v. a. bei jungen Frauen (Syn.: Morbus Boeck; sprich: “Buhk”) .

Thoraxradiologische Manifestationen

  • Bihiläre Lymphadenopathie,
  • bihiläre Lymphadenopathie mit Lungenherden,
  • nur Lungenherde -> Übergang in Lungenfibrose,
  • (schrumpfende) Lungenfibrose.

Prognose

  • Akute Sarkoidoseform (Löfgren-Syndrom) mit Hiluslymphomen, Fieber, Erythema nodosum und Arthralgien. Meist Spontanrückbildung.
  • Chronisch oligosymptomatische Verlaufsform: ungünstiger Verlauf.

Histologie
Der Lymphknoten ist okkupiert mit konfluierten Epitheloidzellgranulomen mit mehrkernigen Riesenzellen und schmalem peripherem Lymphozytenwall, keine zentrale Nekrose (Verkäsung), im Zytoplasma der Riesenzellen häufig asteroide oder konchoide Einschlusskörperchen (Schaumann-Körperchen).

Kurspräparat

Bearbeiter: Brigitte Maag
Letzte Änderung: 5.03.2017