UniHD

Z067: Verruköses Karzinom

Hoch differenzierte, prognostisch günstige Variante des Plattenepithelkarzinoms, häufig bei älteren Patienten (70-80 J).

Klinische Korrelation
Klinisch manifestiert sich diese Variante des Plattenepithelkarzinoms meist als größere, langsam wachsende hyperkeratotischer Plaque, oder warzenähnliche Veränderung, z.B. der buccalen Mukosa. Betroffen sind ältere Patienten. Aufgrund des oberflächlichen Wachstums ist eine Exzision relativ unproblematisch. Eine Neck Dissection ist nicht erforderlich, da eine Metastasierung nur selten. Die Prognose ist günstig. Wenn jahrelang unbehandelt, kann sich aus dem verrukösen Karzinom ein gewöhnliches invasives Plattenepithelkarzinom entwickeln.

Synonym
Ackermann-Karzinom

Makroskopie
Überwiegend exophytisch wachsende, verruköse Läsion.

Histologie
Das verruköses Karzinom zeigt ein exophytisch-papilläres Wachstumsmuster mit großen, gut differenzierten epidermoiden Tumorzellverbänden und ausgeprägter Verhornung. Histologisch sind die Tumorzellen groß, polygonal mit geringen Kernatypien und wenigen atypischen Mitosefiguren.

Kurspräparat

Bearbeiter: Brigitte Maag
Letzte Änderung: 5.03.2017