UniHD

Z021: Reizfibrom

Definition
Recht häufige, lokale reaktiv-proliferative Fibroblastenläsion in der Submukosa (Pseudofibrom) ohne Malignitätsrisiko.

Pathophysiologie und Klinik
Meist als Prothesenreizfibrom bei persistierendem Lokalreiz in Form scharfkantiger Zähne oder Zahnprothesen. Makroskopisch findet sich eine breitbasige Raumforderung, heller als das Umgebungsgewebe, nicht größer als 1-2 cm, häufig schmerzlos. Es genügt einfache Exzision, selten Rezidive, dann jedoch Fortbestehen der Irritation.

Histologie
Breitbasige, gestielte oder gelappte erhabene Läsion mit verdichteter kollagenfaseriger Submukosa. Oft leukoplakische Verdickung des ansonsten intakten Schleimhautüberzuges.

Kurspräparat

Bearbeiter: Brigitte Maag
Letzte Änderung: 5.03.2017
zahn

  7.3 Tumorartige Läsionen  

7.3 Tumorartige Läsionen - Weitere Kurspräparate